Keyboardforum by Musiker Lanze

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Junior Member Avatar von Michael
    Registriert seit
    14.11.2013
    Ort
    Haan (Rheinland)
    Beiträge
    49

    Standard Meine ersten sehr subjektiven Eindrücke von meinem Genos

    Hallo zusammen,

    ich kann zwar den Harald nach seinem ausführlichen Testbericht nicht einholen, aber ich kann versuchen, ihn zu ergänzen. Nachdem mich der Frank nun vor einer Woche beliefert hat, habe ich meine ersten Gehversuche hinter mir.

    Die ersten beiden Male anspielen waren irgendwie ernüchternd. Irgendwie klang das Genos nicht und die andere Anordnung der Bedienungselemente war - ähm -anders.

    Aber beim dritten Mal ging klanglich die Sonne auf und ich denke, dass insgesamt ein ganz anderer Klangeindruck als noch beim T5 da ist, irgendwie direkter, mehr live. Nicht so sehr wie bei Korg, aber doch in dieser Richtung. Fast sogar mit noch mehr Druck. Ich will's mal so beschreiben: Man muss das Genos mit Herz und "harter Hand" anfassen, dann knallt das Teil.

    Die neuen SA2-Funktonen sind bemerkenswert und die reichlichen DSPs tuen das übrige.

    Viele Styles sind in der Begleitung anscheinend reduzierter. Und über die Echtzeit-Controls lönnen die einzelnen Spuren sofort ein- und ausgefahren werden. Toll.
    Der aktuelle YEM ist schnell, viel schneller als die alten Versionen (selber Rechner). Und das Einlesen vom USB-Stick aufs Genos geht im Vergleich zu früher sehr viel schneller.


    Aber mein Expansion-Memory ist schon wieder voll.


    Denn leider bekomme ich etliche meiner Voices von Fremdanbietern aus Platzgründen nicht mehr eingeladen; irgendwas braucht da wesentlich mehr Platz als noch im Tyros 5. Jetzt muss ich alle Registrierungen durchgehen und ggfls. anpassen.

    Macht aber nix, weil ich so auch gleich die neuen Soundqualitäten des Genos einbauen kann.

    Leider ist die Score-Anzeige nicht getrennt vom internen Display auf ein externes Display (wie die Textanzeige) routbar. Das sollte Yamaha endliche mal möglich machen.

    Wegen der nicht getrennt herausführbare Scor-Anzeige ist es sehr blöd, dass die Ein- und Ausschaltung der Loop-Funktion zwischen zwei Songmarkern oder die Sprungbefehle NICHT ausgeführt werden können, wenn der gerade ablaufende Song als Score angezeigt wird. Die Buttons dafür befinden sich nur auf dem Bildschirm der Song-Player, der natürlich von der Score-Anzeige überlagert wird, und die Befehle sind NICHT den assignable Tastern zuweisbar. Das sollte aber per Update machbar sein, weil diese Funktionen via-MIDI-Fußleiste ausführbar sind; die Befehle existieren also, sind nur nicht im Assign-Menü einstellbar. Heidrun Dolde hat diese Anregung von mir schon aufgenommen.

    Alle Audiolink-Multipads müssen neu verlinkt werden. Die Kopie meiner T5-Festplatte war komplett und alle anderen Links klappen. Warum die alten Links nicht mehr funzen, ist mir nicht klar.

    Ich muss mich wieder bücken, wenn ich nur über Kopfhörer spielen will. Der Headphone-Switch funzt nicht mehr wie beim T5 auch auf die Main-Outs, sondern nur noch für den Anschluss des Yamaha-Brüllwürfels. Also vor'm Kopfhörer aufsetzen zwei schicke Leistenbeugen ausführen und die Boses abschalten.

    Ich habe schon 5 Gramm abgenommen. Also mehr so gefühlt.

    Und nun zur Kernfrage: Warum klang es zuerst nicht und was hat sich geändert?

    Tatsächlich habe ich nichts am Keyboard geändert. EQ, Compressor, Anschlagdynamik, alles Standard.

    Nur an mir habe ich was geändert.

    Die ersten beiden Male war ich völlig fertig nach zwei sehr langen Tagen und habe erst spät abends mal Zeit zum Probieren gefunden. Und als es mir beim zweiten Mal immer noch nicht wirklich gefiel, habe ich mir gesagt, dem Genos und mir am Wochenende noch mal einen neuen Anfang zu gönnen.

    Und dann am Wochenende, da war dann dieser "andere" Eindruck.

    Ich weiß kaum, wie ich es beschreiben soll. Obwohl meine Tyrösser und zuletzt das T5 bestimmt nicht weich gespült waren, sondern ich sie vielen druckvollen Dritt-Voices, Drum-Sets und ausgefeilten EQ- und Compressoreinstellungen "angespitzt" hatte, ist das Genos noch mal eine ganz andere Kategorie.

    Ich bilde mir ein, dass mit Anschlagdynamik und Aftertouch mehr Auswirkungen auf den Klang erzielbar sind als bei allen Tyrössern. Da ist viel mehr Artikulationsmöglichkeit. Das meinte ich in meinem ersten Posting, dass das Genos mit "Herz und harter Hand" angefasst werden will.

    Ja, in der Tat, ich glaube, man muss bewusster mit diesen Artikulationsmöglichkeiten gestalten, sonst klingt es irgendwie - ähm - "flach".

    Aber wenn man sich vom Instrument einfangen lässt bzw. sich darauf einlässt, dann ist das der Hammer. Für mich als Style-Spieler absolut das Beste, was ich bisher unter den Fingern hatte. Da kommt sogar das Korg PA 4x, was ich wegen seiner Lebendigkeit ("Life"-heit) sehr bewundere, in meinen Augen nicht ganz mit. Weil nämlich das Genos trotz seines "Drucks" seine "Hifi"-Ausgewogenheit nicht verloren hat. Das Audya kommt übrigens auch nicht (mehr) mit, trotz seiner hervorragenden Audio-Styles.

    Beiden letztgenannten Boards fehlen die für mich inzwischen unverzichtbaren AI-Steuerung und Ensemble-Funktionalität. Das hat eben nur Yamaha.

    Ich wollte eigentlich keinen Lobgesang anstimmen, aber schon wieder haben sie mich gepackt, die Yamahas.

    Demnächst mehr ...
    Herzliche Grüße - Michael

    Hier findet man mich auf Youtube.

    Instrumentenhistorie:
    Akkordeons: Hohner Student 48, L'Artigiana 120, Hohner Vox 2
    Orgeln: Wersi Helios, Wersi Comet, Wersi Galaxis, Wersi Delta, Hammond B3
    Geflügel: Verschiedene
    Keyboards: Tyros, Tyros 2 bis Tyros 5
    Verschiedene: Saxophon, Contrabass, Xylophon, Blockflöte, Mundharmonika, Mandoline

    Aktuelle Instrumente:
    Akkordeons: Hohner Atlantic De Luxe, Roland Fr-8X
    Keyboard: Yamaha Genos

  2. #2
    Junior Member
    Registriert seit
    21.07.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    35

    Standard

    Hallo Michael,

    eine interessante Beschreibung und 'mal anders als die öfter zu lesenden Feature-Auflistungen. Danke.
    Natürlich muß so etwas subjektiv sein, aber deshalb nicht nachteilig, im Gegenteil. Und für mich deshalb
    so interssant zu lesen, weil mein Genos voraussichtlich morgen hier eintreffen wird und meinen Tyros 5
    nach 3 1/2 Jahren ablösen soll.

    Nach Deinem Bericht steigt die Zuversicht, daß mir der Wechsel einen Zugewinn bringen wird.

    Grüße,
    Dennie

  3. #3
    Gott Avatar von Zierenberg
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    Hilter bei Osnabrück Niedersachsen
    Beiträge
    1.012

    Standard

    Guter zusätzlicher Bericht Michael! Ich könnte mir vorstellen, das Du bei den ersten 2 Mal, abgesehen von dem Erschöpfungsgrad, auch evtl. zu viel Erwartungen hattest. Wenn ich lese und begreife, was Du hinter Dir hast, allein keytechn., dann musste Genos "nackt" gegen einen von Dir eingestellten und gewohnten T5 antreten. Das ist aber viel verlangt, ich könnte auch sagen n bissl. zu viel. Zumal ja auch eine gewisse Umstellung da sein sollte, sonst wäre der neue Schriftzug ja sowas wie Betrug. Der druckvollere und einfach nur bessere Sound kommt aus der Yamaha eig. Schmiede, dem Kurs, das Mittel was man u.a. auch bei Montage einsetzt. Hier zeigt Yamaha neu seine Stärken. Zum einen wurden massiv viele neue Samples/Instrumente aufgenommen (Montage), davon profitiert gewiss auch der Genos. Das wurde aber auch Zeit, das Yamaha mal n bissl mehr aufdreht, wenn man bedenkt welche Quatensprünge (im Sinne von systemimmanent weit) andere Hersteller machten, wie Kurzweil.... ich halt ja schon die Klappe. Falls ihr das nicht wisst, ich war 16 Jahre lang Yamaha Fan, das wischt sich nicht so leicht weg. Der Output samt D/A hat am Montage ja auch nen richtig dickes Upgrade bekommen. Warum sollte im Genos da ein anderes System drin stecken? Hier hat man es mit dem derzeit Besten, allerdings auch Neuestem an Keys zu tun. Für mich zeigt das jetzt ganz klar, was los ist, "the war is not over"... ...und Yamaha hat sich schon mal gut plaziert. Wenn man bedenkt welchen Druck das auf Korg ausüben muss, dann muss man ja gespannt sein welche Karte Korg als Nächstes zieht... ...autsch, autsch - ich hörs schon... ...das kracht :-D Ich schätze meine Dreamlist 13 muss ich iwann nochmal korrigieren... ...seuftzs´ Grüße, René

  4. #4
    Gott Avatar von Zierenberg
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    Hilter bei Osnabrück Niedersachsen
    Beiträge
    1.012

    Standard

    OT on

    Zitat Zitat von Zierenberg Beitrag anzeigen
    Ich schätze meine Dreamlist 13 muss ich iwann nochmal korrigieren... ...seuftzs´
    Obwohl, wenn ich so drüber nachdenke, eig. auch nicht - was sagt ihr ;-)

    - Yamaha CP1 (Piano Samples+)
    - Roland VR 730 (Piano Samples+)
    - Yamaha Genos III (Begleitungen, Instrumente, etc.)
    - Yamaha Montage III (Instrumente, Arps, FM, VL, AN, etc.)
    - Kurzweil K2661 (80er,90er, V.A.S.T original)
    - Mellotron M4000D (60er,70er, virtual Tape)
    - Roland JD-XA (hybrid synth east sound)
    - DSI Prophet 12 (hybrid synth west sound)
    - J.B. Solaris (gehoben VA bis teilw. additive Klänge)
    - Clavia Nord Modular G3 (virtuell modular with Samples)
    - Modal Electronics 002 (digital analog substr./der Oberheimsound - n.m.M.)
    - Modal Electronics 008 (analog substr.)
    - SCI Data EWMS Z Zierenberg Sonderanfertigung (zus. Orgeln, etc.)

    OT off
    Geändert von Zierenberg (30.11.2017 um 04:54 Uhr) Grund: OT

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Baden Würtemberg
    Beiträge
    13

    Standard

    Hallo Michael
    auch von mir ein Danke für diese Eindrücke,war sehr Interessant es zu Lesen.
    Ich hoffe mein Genos ist auch schon bald auf den Weg zu mir .
    Grüße aus Wendlingen
    Michael

  6. #6
    XL Member Avatar von backtoyamaha
    Registriert seit
    21.08.2017
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    188

    Standard

    Ich kann mich Mike nur anschließen. Deine Eindrücke waren auch für mich sehr interessant. Hoffe das Yam mit dem Hype gut klar kommt und die nächste Schiffsladung auf dem Weg nach Deutschland ist. Ok, ein Weihnachtslied geht auch am 1. Tag Genos. Mit den 3 Expansionpacks brauch man eigentlich die alten Expansionpacks doch garnicht mehr. Die Übersicht geht irgendwann doch mal verloren, zumal der Genos schon ordentlich viel Voices und Styles on Board hat. Alles wird gut!

    Gruß Mario
    Gruß Mario

    Yamaha GENOS Novation Ultranova

  7. #7
    Junior Member Avatar von tkreutz
    Registriert seit
    14.08.2017
    Ort
    Wolken b. Koblenz
    Beiträge
    43

    Standard

    Ich finde es auch gut, wenn jemand aus seiner Praxis etwas erzählt. Das gibt einem auch einen Einblick von Punkten, an denen man nicht direkt selbst denkt. Vielleicht kann man die fehlende Routing Funktion der Score Darstellung auf ein externes Display noch anders lösen. (Liederbuch App Version mit Tablet?).

  8. #8
    Newbie
    Registriert seit
    10.10.2017
    Ort
    Sierndorf (Austria)
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo Michael!
    Mich würde interessieren was du an den Compressor und EQ Einstellungen am T5 (und vermutlich auch am Genos) geändert hast. Ich arbeite grundsätzlich so, dass beim Bearbeiten der Songs beides abgeschaltet ist, später wird am Gesamt EQ ein wenig nachgebessert (ich konzentriere mich dabei vor allem auf Piano Sounds sowie Bass/Drums). Compressor wird höchstens der Gain, ohne Kompression, ein wenig erhöht.
    Je nach Location wird der Bass evtl. nachgeregelt, am Mischpult der Anlage wird EQ-mäßig nichts verändert.

    LG
    Joe
    Genos | Yamaha S90ES | Roland A-800pro | Apple Mainstage
    Bands: RoMax | Livestyle

  9. #9
    XL Member
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    106

    Standard

    Hallo Michael

    Schöne Bericht. Danke auch von mir

    Gruß
    Mirek

  10. #10
    Junior Member Avatar von GeraldundGott
    Registriert seit
    04.06.2016
    Ort
    in St. Martin in Villach in Kärnten in Österreich
    Beiträge
    35

    Standard

    Hallo Michael, seit Freitag nachmittag steht mein Genos dort, wo auch der EWMS stehen sollte. Den Genos gibt es wirklich und ich bin begeistert, was Yamaha da geschaffen hat. Ich bin am Herumprobieren und entdecke Funktionen, die mir am T5 so nicht aufgefallen sind. Für mich als Singer/Songwriter ist das genau die Kiste, die ich brauche. Da kam weder mein Audya mit, auch nicht mein X3. Ich bin noch am Kennenlernen und Ausprobieren. Doch soviel kann ich bereits sagen: die Klänge und die Styles sind wirklich - ich suche nach dem richtigen Begriff - sagen wir - gelungen. Danke an Yamaha, es hat sich ausgezahlt 64 Jahre für eine Workstation wie dem Genos auf der Welt zu sein! Und jetzt Lernen, ausprobieren, einstellen, lernen, Videos ansehen, Anleitungen lesen und Stück für Stück den Genos so einrichten, wie ich das will und brauche. Frohe Weihnachten! Gruss Gerald Holzschuh aus Villach

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ein paar erste Eindrücke vom Lanze zum Yamaha Montage
    Von Musiker Lanze im Forum Yamaha MONTAGE
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.07.2017, 07:12
  2. Musikertreffen 2017 Bilder und erste Eindrücke
    Von Musiker Lanze im Forum jährliche Musikertreffen
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 28.04.2017, 16:16
  3. Yamaha feiert 40 jähriges des ersten Synth SY-1 mit Überraschungen.
    Von Musiker Lanze im Forum Yamaha Motif XF/XS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.10.2014, 13:12
  4. Kein ton bei meinem SX-PX55M
    Von Vince im Forum Technics Instrumente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 10:15
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.12.2005, 00:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •